Karriere durch Lehre

Karriere durch Lehre bei TREIBACHER

Ein Großteil der Lehrlinge wird nach der Ausbildungszeit im Unternehmen übernommen. Einige Mitarbeiter, die mit einer Lehre bei Treibacher eingestiegen sind, sind heute Betriebsleiter, Produktionsleiter oder in anderen Schlüsselpositionen zu finden.

Wir sind sehr stolz darauf, dass die meisten Lehrlinge ihre schulische Ausbildung mit Auszeichnung absolvieren und viele dieser jungen Menschen auch die Möglichkeit nutzen, neben der Lehre auch die Matura zu machen. Einige Lehrlinge hingegen haben sich dazu entschlossen, nach der Lehre den zweiten Bildungsweg zu absolvieren und die Matura nachzuholen. In weiterer Folge absolvieren manche eine universitäre Ausbildung und kehren danach wieder ins Hause Treibacher zurück.

Das sagen ehemalige Lehrlinge über ihre Ausbildung:

 

Thomas Geyer - Gruppenleiter technische Werkstätten bei Treibacher Industrie AG

Thomas Geyer

Gruppenleiter mechanische Werkstätten

>> Ich bin mit der Treibacher Industrie AG bereits in der Hauptschule das erste Mal im Rahmen eines dreitägigen Schnupperpraktikums in Berührung gekommen. Auch in der polytechnischen Schule habe ich eine Woche als Schnupperpraktikant bei Treibacher verbracht und mich dann dazu entschieden, die Doppellehre „Schlosser & Elektriker“ im Unternehmen zu starten. Ich habe die Lehre 2006 erfolgreich abgeschlossen und mich daraufhin entschieden, nach dem Bundesheer auch die Werkmeisterausbildung für Maschinenbau zu machen. Auch diese konnte ich 2009 erfolgreich abschließen und war drei Jahre später als Meister für vier Betriebe im Unternehmen zuständig.  

2016 wechselte ich in meine derzeitige Position als Gruppenleiter für die mechanischen Werkstätten und bin derzeit für 48 Kolleginnen und Kollegen verantwortlich.  

Am besten gefällt mir an meinem Job die Vielseitigkeit der Anlagen, wodurch kein Tag wie der andere ist. Diese ständig wechselnden Herausforderungen machen meine Arbeit so attraktiv.

Unseren zukünftigen Lehrlingen möchte ich mit auf den Weg geben, dass sie so viel wie möglich aus der Lehre mitnehmen, um eine möglichst gute Basis fürs weitere Leben zu schaffen. Dafür ist vor allem Interesse am Beruf und die daraus entstehende Leidenschaft für seine Arbeit wichtig. <<


Armin Flatschacher - Leiter des Analytischen Labors bei Treibacher Industrie AG

Armin Flatschacher

Leiter Analytisches Labor

>> Ich habe mich schon in meiner frühen Jugend für Chemie interessiert. Nach dem ersten Chemieunterricht in der Schule war für mich klar, dass ich später einmal in diesem Bereich arbeiten möchte. Und so begann ich 1980 eine Lehre als Chemielaborant [heute: Doppellehre Labortechnik (Chemie) & Chemieverfahrenstechnik] bei Treibacher. Diese Ausbildung war damals – und ist es auch heute noch – die beste Ausbildung in diesem Bereich in ganz Kärnten.  

Nach meinem Lehrabschluss blieb ich im Unternehmen und arbeitete zirka 10 Jahre in der Forschung & Entwicklung im Bereich der Metallurgie. Die Aufgaben in diesem Job waren sehr vielseitig und immer interessant. Später erhielt ich die Möglichkeit, Qualitätstechniker im Hartmetall-Bereich zu werden und übernahm etwas später das Hartmetall-Betriebslabor.  

Seit 2012 bin ich nun Leiter des Analytischen Labors mit zirka 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und somit für die gesamte Rohstoff-, Produkt- und Umweltanalytik im gesamten Werk verantwortlich. <<


Heinz Pöllinger - Produktionsleiter Hartmetallbetrieb Vakuumcarbide bei Treibacher Industrie AG

Heinz Pöllinger

Produktionsleiter Hartmetallbetrieb Vakuumcarbide

>> In meiner Schulzeit hatte ich noch keine Ahnung, welchen Beruf ich einmal ergreifen würde. Im Rahmen einer Schnupperlehre während meiner Zeit in der Polytechnischen Schule lernte ich den Doppellehrberuf „Schlosser & Elektriker“ bei der Treibacher Industrie AG kennen.

Nachdem sowohl mein Großvater, als auch mein Vater bei Treibacher gearbeitet haben, war das Unternehmen für mich natürlich ein Begriff. Und so bewarb ich mich für die Doppellehre und habe diese 1996 begonnen. Die Grundausbildung war hervorragend und wir konnten viel praktische Erfahrung in den zahlreichen Produktionsbetrieben am Standort sammeln. Natürlich bewegt sich die Grundausbildung heute – auch mit dem neuen Lehrlingsausbildungszentrum – auf einem noch höheren Niveau.

Als ich nach dem Bundesheer zu Treibacher zurückkehrte, wurde ich von einem der Ausbilder dazu motiviert, die Werkmeisterschule zu machen. Mit diesem geballten Wissen und meiner Erfahrung in der Instandhaltung wechselte ich 2003 als Qualitätstechniker und Produktentwickler in den Hartmetall-Bereich. Gleichzeitig begann ich noch eine Ausbildung an der HTL für Maschinenbau & Anlagentechnik im Rahmen der Abendschule.

Nach Stationen im Labor und als Betriebsassistent wechselte 2010 ich in meine derzeitige Position als Produktionsleiter im Hartmetall-Betrieb. <<


Christian Klaming Betriebsleiter Ferrolegierung bei Treibacher Industrie AG

Christian Klaming

Betriebsleiter Ferrolegierungen

>> Meine Berufswahl hat sich nach Gesprächen mit einem Bekannten, der bei der Treibacher Industrie AG beschäftigt war, ergeben. Ich konnte mir unter dem Begriff Chemielaborant zuerst nicht wirklich viel vorstellen. Chemie war aber schon immer eines meiner Lieblingsfächer, und nach der Aufnahmeprüfung ist die Wahl auch auf mich gefallen. Die wichtigsten Eckpunkte meiner Lehrzeit: Reichhaltige Erfahrungen in Metallurgie, Chemie, Analytik, präparativem Arbeiten sowie Forschungstätigkeiten. 
Es wurde mir im Laufe meiner Dienstzeit eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten im fachlichen und auch im persönlichen Bereich angeboten. Ich habe sehr von der Ausbildung in der Persönlichkeitsbildung und Mitarbeiterführung aber auch vom Umgang mit den verschiedensten Charakteren in unserem Unternehmen profitiert. An unserem Unternehmen schätze ich die faire, humorvolle,  innovative und abwechslungsreiche Atmosphäre. <<

Copyright © 2016 Treibacher Industrie AG. All rights reserved.